Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Partner Aktuell Jahr 2015 Februar 2015 Januar 2015 März 2015 April 2015 Mai 2015 Juni 2015 Juli 2015 August 2015 September 2015 Oktober 2015 November 2015 Dezember 2015 Jahr 2014 Februar 2014 März 2014 April 2014 Mai 2014 Juni 2014 Juli 2014 August 2014 September 2014 Oktober 2014 November 2014 Dezember 2014 Über mich Zertifikate Fortbildungen Therapien Blutegeltherapie Schüssler Salze Mykotherapie Homöopathie Bachbütentherapie Phytotherapie Akupunktur Bioresonanz Patienten Preise Kontakt Impressum 

Mykotherapie

Mykotherapie

Heilen mit Pilzen

"Gibt es nicht Nahrungsmittel, ohne das man Blut gebraucht? Heisst es nicht die Menschen zur Grausamkeit ermutigen, wenn man ihnen gestattet, den Tieren das Messer in das Herz zu stossen?"Denis Diderot

Tanja OstwaldHeilpraktikerin für Tiere

Zu den hochwertigsten und wirksamsten Arzneimittelgruppen der TCM (traditionelle chinesische Medizin) gehören unter anderem die Heilpilze. Dieses Wissen beruht auf ca. 4000 Jahren Erfahrung mit dieser Heilmethode. Insbesondere in der Mykotherapie wurde durch zahlreiche internationale Studien ihre Wirksamkeit sowohl in der Gesundheitsvorsorge als auch bei vielen Krankheiten und Leiden nachgewiesen.Da die Mykotherapie bei den Menschen so gut anschlägt, wurde die Anwendung der Heilpilze auch auf die Tierheilkunde ausgeweitet. Mit großem Erfolg! Denn auch unsere geliebten Tiere sind mit Heilpilzen sehr gut zu behandeln. Genau wie in der TCM stehen bei der Mykotherapie zwei Aspekte im Vordergrund:Erstens wird das Tier ganzheitlich betrachtet- nicht nur die Krankheit-, zweitens zielt sie darauf ab, nicht nur die Symptome zu beheben, sondern die Wurzel des Übels zu erkennen und zu beheben.Hier einige der Anwendungsbereiche der Mykotherapie:Krebstherapie Allergien ÜbergewichtRegulierung des Immunsysthems Lebererkrankung TinitusPrävention Nierenerkrankung VerstopfungenDiabetes Rheume Schilddrüsenerkrankung Hauterkrankungen Osteoporose und vieles mehr

Quelle: Myko Troph

Texte und Bilder mit freundlicher Genehmigung der MykoTroph AG, Limeshain, www.mykotroph.de